Unsere Schüler und Lehrkräfte bestritten erstmals ein gemeinsames Konzert. Den circa 120 Besuchern im Festsaal des Rathauses wurde eine abwechslungsreiche kurzweilige Vorstellung geboten, bei der nicht nur die Lehrer sondern auch Schüler aller Altersklassen auf der Bühne standen. Die Jüngsten waren gerade mal fünf Jahre alt und manche hatten erst eine Handvoll Klavierstunden hinter sich. Das Programm reichte von Kinderliedern bis hin zur anspruchsvollen Chopin-Etüde. An Instrumenten waren Klavier, Trompete, Blockflöten, Violine und Gesangsbeiträge zu hören.
Die Zuhörer waren sich einig: Ein wunderbarer, beeindruckender Abend, an dem die Freude am Musizieren durch die fachkundigen Lehrer und Schüler spürbar war. Zwischen besinnlicher stimmungsvoller adventlicher Musik gab es dann immer wieder auch fetzige, aufregende Stücke, die den Zuhörern keine Chance ließen, zu sehr in vorweihnachtliche ‚Kuschel-Stimmung‘ zu versinken. Dafür sorgten schon Chopins Revolutions-Etüde und die Beitrage aus dem Film ‚Star-Wars‘ (Florian Schieder, Sebastian und Karl-Heinz Kuhl am Klavier).
Den ersten Teil des Konzertes eröffnete unser Lehrer Benno Englhart mit dem feierlich und tadellos vorgetragenen ‚Air‘ aus der Wassermusik von G.F. Händel. Darauf folgten adventliche Klavier und Blockflöten-Stücke der jüngeren Altersklassen, so wie ein erfrischendes vierhändiges Stück von Mozart, vorgetragen von Philip Bauer und Adnan Barami, gemischt mit Lehrerbeiträgen: ‚Aria de Nativitate‘, einem Barockstück für Sopran, Violine und Klavier, souverän und stimmungsvoll von den Solisten Uschi Steppert (Sopran) und Sebastian Kuhl (Violine) interpretiert. Sehr musikalisch spielte die erst 8-Jährige Patrica Schraml. Mit der äußerst virtuos gespielten Sonate in Bb von Mozart ließ das Ausnahme-Talent Florian Schieder erstmals aufhorchen. Nach Schuberts Scherzo in Bb (Veronika Dötsch) und Impromptu in Ges (K. Kuhl) entließ Sebastian Kuhl die Zuhörer mit der Chopins Revolutions-Etüde in die Pause.
Einige Höhepunkte des zweiten Teils waren Dvoraks ‚Lied an den Mond‘ aus der Oper Rusalka, wunderschön gesungen von Uschi Steppert, die die Zuhörer in die Märchenwelt von der Seejungfrau eintauchen ließ, ‚Chiapanecas‘, brilliant auf der Trompete gespielt von Benno Englhart und dem Klavierstück ‚Barrelhousing‘. Lars Amann gelang es bei diesem Stück überzeugend, das Klavier im ‚Stride-Piano Stil‘ erklingen zu lassen, bevor noch einmal der 13-jährige Florian das Publikum mit Stücken von Chick Corea und dem Ragtime ‚Cantina Band‘ dem Film ‚Star Wars‘ begeisterte. Eine besinnliche Zäsur setzte dann noch einmal Antonia Krämer mit ihrer wunderschön vorgetragenen Arie ‚O mio Babino Caro‘ von Puccini.
Am Schluß glänzten dann noch einmal Lars Amann und Sebastian Kuhl mit ihren Gesangsbeiträgen von Elton John und Lionel Richie, bevor die Sopranistin Annika Krämer stilsicher und gefühlvoll mit ‚O Holy Night‘ das Konzert ausklingen ließ und das Publikum wieder in adventliche Stimmung zurückversetzte.
Bei dem Konzert wirkten folgende Schüler mit:
Lars Amann, Philip Bauer, Adnan Barami, Jessica Bauriedl, Lea Fischer, Gabriel Hösl, Antonia und Annika Krämer, Alexia Maile, Laura Mattes, Laura Meier, Sophia Motsch, Florian Schieder, Jonas Schimmer, Patricia Schraml, Fabian Staufer, Vanessa Strobel, Nele Prößl, Eva, Leni und Zoe Zierold.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.